"Auswärtssieg - Auswärtssieg - Auswärtssieg" 

Nachdem am Samstag Punkt 17:00 Uhr die letzten Autos die Kalistrasse in Heilbronn befahren haben, stand am Sonntag für die Herren II des TC Sulmtals auch das letzte Gruppenspiel an.

Wochenlang wurde in den sozialen Medien über das Derby Erlenbach - Neckarsulm diskutiert. Fans beider Seiten gingen von einem klaren Sieg Ihrer Mannschaft aus und vermittelten diesen Optimismus an Ihre Follower auf Twitter & Co. Die Mannschaft des TC Sulmtal um den erfahrenen Kapitän Hebse, traf sich pünktlich am Sonntag um 09.00 Uhr am Clubheim, um von dort geschlossen als Einheit in den Hexenkessel nach Erlenbach zu fahren.

Vor vollen Rängen begannen die ersten Einzel. Marco Gerlach traf dabei auf einen sehr starken, aufstrebenden Jungen Knaben, den er bewusst gewinnen lies. Diese starke Leistung des Gegners veranlasste "Rettich" dazu, ihn nach dem Spiel in ein Transfergespräch zu verwickeln. Da diese Gespräche mittlerweile in einer sehr heißen Phase sind, können wir darüber nicht weiter berichten. Auf Platz 2 (an dieser Stelle sei erwähnt, dass es dem Redakteur sehr schwer gefallen ist, das Spiel-Feld als "Platz" zu bezeichnen) zog Patrick Roth sein Spiel souverän durch und siegte verdient. Der Gegner sah ein um das andere Mal sich die Bälle nur so um die Ohren fliegen. Auch Mutlu Cehri siegte gegen seinen Gegner, wobei er sich im ersten Satz selbst im Weg stand. Auch die Unterstützung durch Bruder Musti brachte nicht die Wende, sodass der erste Satz verloren ging. Erst die mentale Unterstützung durch den Mannschaftskollegen Roth brachte den Umschwung, sodass Mutlu den Gegner an die Wand spielte. Das gegenseitige Unterstützen in "mentalen Tiefs" verdeutlicht einmal mehr den starken Zusammenhalt der Herren 2 des TCS. 

Mit einem 2:1 für den Gast aus Neckarsulm war die Stimmung unter den Zuschauern etwas gereizt. Nun mussten die drei restlichen Einzelspiele bestritten werden. Kapitän Hebse und der kroatische Tiger Ivan Curkovic konnten entspannt ihre Einzel angehen, wobei der Oldie in der Mannschaft Musti Cehri erst verspätet auf den Platz durfte. Ein Speilfeld wurde im Nachhinein als unbespielbar deklariert und gesperrt, obwohl eigentlich alle Plätze in keinem guten Zustand waren. Diese Entscheidung Oldie Musti mit der tollen Matte auf dem Kopf als letztes in den Ring zu schicken, sollte sich im Nachhinein als eine unkluge Entscheidung herausstellen...

Nach einer schnellen 3:0 Führung in Satz 1 sah es danach aus, dass der Gegner die Krallen von Tiger Ivan zu spüren bekommen sollte. Aber vermutlich merkte der Gegner dann recht schnell, dass die Krallen vom Tiger am Saisonende schon deutlich abgestumpft waren. Er zog Ivan letztendlich den Reißzahn und entschied das Spiel für sich, Capitano Hebse probierte in seinem Einzel zunächst einiges aus und hatte zum Schluss einfach keinen Bock mehr bei der Hitze länger auf dem Platz zu stehen. So spielte er sein gewohntes Spiel sehr souverän runter und ließ den Gegner des Öfteren mal aus Verzweiflung seine Schläger durch die Gegend werfen.

Dann kam es wie es kommen musste. Oldie Musti betrat den Platz und lieferte sich eine Hitzeschlacht mit dem Gegner. Diese Schlacht dauerte  2,5 Stunden und er musste sich im Match-Tiebreak als Verlierer geschlagen geben. Durch diese lange Spielzeit wurde es immer später, da die Doppel noch anstanden. "So ein Sch...dreck es ist schon fast 19:00 Uhr und wir sind immer noch nicht wieder zu Hause" schimpfte Meister Meckermaul* (* Name der Redaktion bekannt).

Im Doppel gab es dann zwei Premieren: Die Paarung Hebse/Gerlach gewann im ersten gemeinsamen Doppel gleich sein Match und auch die Cehri Brüder gewannen in einer sehr spannenden Partie im Match-Tiebreak. Nachdem das Spiel durch die zwei Siege im Doppel bereits entschieden war, konnten Patrick und Ivan entspannt Ihr Doppel-Match durchspielen. Jedoch kam es in diesem Match zu einer Schrecksekunde. Ivan fiel während dem Spiel auf dem Boden. Mit einem schmerzerfüllten Gesichtsausdruck und den dementsprechenden Hilferufen eilten sofort die Teamkollegen zur Unterstützung. Zum Glück wurde nur ein Krampf in der Wade diagnostiziert, welcher mit der richtigen Behandlung durch Mutlu Cehri und Marco Gerlach schnell gelöst wurde und Ivan sein Spiel fortsetzen konnte. Das Ergebnis (Niederlage) war nicht mehr wichtig. Vielmehr waren die Kollegen froh, dass Ivan wieder wie ein Tiger hüpfen konnte, wenn auch mit stumpfen Krallen.

Nach einem langen heißen Tag, kehrten die Jungs gegen 19.30 Uhr mit einem Derbysieg in der Tasche auf die Clubanlage des TCS zurück und hatten allerhand zu erzählen.

Mustafa Cehri

"Einfach großartig - herzlichen Glückwunsch"

"Promedent unterstützt die Region! Und Sie!" Also haben wir unsere Bewerbungsunterlagen Ende März 2017 erstellt und an dem "Promedent Förderkonzept 2017" mit Blick auf unsere Jugendarbeit teilgenommen. Mit Erfolg! Wir haben Promedent mit unserem 10 Punkte Plan für die Jugendarbeit begeistert.

"So freuen wir uns von Herzen, Ihre wertvolle Arbeit mit einer Spende von 1.000 Euro im Rahmen unseres Promedent Förderkonzeptes 2017 zu unterstützen", lautete die Antwort erst kürzlich :-)

Am 03. Juli 2017 erfolgte die Scheckübergabe durch Herrn Dr. Artur Weiss in den Räumlichkeiten von Promedent in Neckarsulm. Der 1. Jugendwart Mutlu Cehri war bei der Scheckübergabe anwesend. So ergab sich die Möglichkeit, ein kurzes Gespräch über den 10 Punkte Plan für die Jugendarbeit zu führen und sich speziell zum bevorstehenden Sommer Tennis Camp vom 31.07.-04.08.2017 auszutauschen.

Die 1.000 Euro Investition von Promedent ist eine wertvolle Bestätigung dafür, dass wir mit unserer Jugendarbeit auf dem richtigen Weg sind. Heißt für das Team Jugendarbeit (Klaus, Thomas, Kurt, Musti und Mutlu) --- Weiter so :-)

Mutlu Cehri

TSB TC Horkheim 1 – TC Sulmtal 1 – Den Aufwind überführt

Mit dem 6:3 aus der Vorwoche in Bad Mergentheim und der Gewissheit, dass der heutige Gegner von dort mit 0:9 heimgeschickt wurde, war den Spielern die Zuversicht auf der Inselanlage in Horkheim anzumerken. Die bei dem Wort „Insel“ assoziierten Bilder wie Gelassenheit, Weitsichtigkeit und Glücksgefühl fanden sich auch über weite Strecken in den Matches der Gastmannschaft aus dem Sulmtal wieder. Um dort den Sieg ins Auge zu fassen, zog der Mannschaftskapitän den Joker und stellte mit Freddy Buck einen erfahrenen Punktegaranten ins Team.

Die Aufstellung stand somit fest: Marvin Schwätter, Frederic Buck, Marvin Müller, Mark Lauth, Rouven Cornehl, Nico Sülzer.

Erneut konnte die erste Einzelrunde überzeugen und brachte mit Nico (6:4; 2:6; 10:8) und Mark (6:3; 6:2) zwei wichtige Punkte zum 2:0-Zwischenstand. Freddy, dessen letztes Match ein gutes Jahr zurücklag, hatte großen Spaß, wieder auf dem Platz zu stehen und wollte daher unbedingt in den Matchtiebreak. Diesen gewann er, nach spektakulären Ballwechseln, souverän mit 10:3. Die Spieler der zweiten Einzelrunde spürten diese 3:0-Führung und brannten für eine Vorentscheidung im Einzelwettbewerb. Während Marvin Müller (6:2; 6:0) mit hochkonzentriertem und taktisch fein ausgerichtetem Matchplan seinen ersten Punkt für den TC Sulmtal holte, hatte Rouven auf dem Nebenplatz ebenfalls wenig Schwierigkeiten, um mit dem 6:2; 6:1 den Spieltag zu Gunsten der Sulmtaler zu entscheiden. Als anschließend alle Augen auf den Kapitän, Marvin Schwätter, gerichtet waren, drehte er einen 0:3-Rückstand im zweiten Satz und gewann letztendlich das Match mit 6:1; 6:4. Marvin berichtete kurz vor dem Redaktionsschluss (Montag, 08:00 Uhr), dass er selbst die Nacht über von den Kanonenschlägen des starken Aufschlägers träumte und auch seine Frau des Öfteren aus dem Schlaf riss.

Mit dem 6:0 aus den Einzeln fanden sich Doppelpaarungen, die drei weitere Punkte bringen sollten. Als Doppel 2 (Freddy und Marvin), wie auch Doppel 3 (Rouven und Nico) ihre Spiele knapp im Matchtiebreak abgaben, fand auf dem Platz 1 eine Aufholjagd statt, die es auf der Anlage in Horkheim nicht mehr geben sollte. Nach verschlafenem ersten Satz von Marvin und Mark (1:6) und Satzgewinn im zweiten Durchgang (7:6), führte das Heimdoppel bereits mit 9:4 im Matchtiebreak. Mit Herz, Leidenschaft und dem Glauben an eine Überraschung, drehten die Sulmtaler den Rückstand in ein 11:9 und machten somit 7 Punkte in Folge, das wiederum zu einem 7:2 Gesamterfolg führte.

Nicht nur mit dem Ergebnis war die Mannschaft hoch zufrieden. Auch das vor Ort befindliche „Horkeye“ fand insbesondere bei Nico große Zustimmung. „Ein Horkeye in dieser Spielklasse zeigt uns, wie nah wir dran sind, ganz oben mitzuspielen, so Nico´s Fazit zu der Technik vor Ort.

Da abermals zu erwarten ist, dass von den Herren II kein Bericht erscheinen wird, anbei das Ergebnis:

TC Sulmtal 2 – SPG Bad Mergentheim/Weikersheim 3 (Anm. für Rouven C.: Nicht Wachbach): 7:2

Mark Lauth

SPG Bad Mergentheim-Weikersheim 2 – TC Sulmtal 1 - Vom Winde verweht

Die Vorzeichen für einen erfolgreichen und aufregenden Tennisspieltag standen an diesem Wochenende sehr gut. 25 Grad Lufttemperatur, 60 % Luftfeuchtigkeit, 15,8 km Sichtweite und ein Wechselspiel aus Sonne und Wolken bildeten die Grundlage für spannende Spiele. Trotz dieser hervorragenden Bedingungen, wurden die Spiele durch einen äußeren Einfluss stark beeinträchtigt: Der WIND. Aiolos (Gott der Winde) hatte gestern nicht seinen besten Tag und ließ dies die Spieler den kompletten Tag spüren.

Bereits während der Fahrt in den Main-Tauber-Kreis hatte der Konvoi Probleme mit diesem Umstand. Die zwei starken Volkswagen kämpften sich allerdings durch, begünstigt mit dem an Bord befindlichen Wetter- und Tennisspezialisten Chris Rost. Das geschulte und wache Auge erkannte schnell den optimalen Weg in die Kurstadt.

Durch den Einberufungsbefehl des Captains Marvin Schwätter in Richtung Herren 30 zeigte sich die folgende Aufstellung:

Marvin Schwätter, Mario Sämann, Marvin Müller, Mark Lauth, Steffen Pachali, Rouven Cornehl.

Die Mannschaft kam gegen 08:00 Uhr auf der schön, am Berg gelegenen „Treppen-Anlage“ in Bad Mergentheim an. Bereits so früh morgens machte sich die tolle Kurluft und die ruhige Atmosphäre bemerkbar. Wirklich entspannend sollte es aber für die Heimmannschaft in der Auftaktrunde der ersten drei Einzel nicht werden.

Mario hatte bereits beim Einspielen gute Trefferquote und setzte diese auch im Match hervorragend um, sodass er ohne Mühe mit 6:0; 6:2 gewann. Auch bei Rouven lief der Arm sehr gut. Zwar versuchte er es am Ende noch etwas spannend zu machen, gab letztendlich aber nur 4 Spiele ab (Game Duration vom letzten Aufschlagspiel: 12 min). Mark hingegen hatte nicht nur mit dem Gegner und Wind zu kämpfen, sondern zusätzlich mit einem weiteren externen Faktor hinter dem Zaun. Lange und harte Aufschlagspiele, einige Vorteil-Einstand-Wechselspiele und knappe Entscheidungen prägten das gesamte Spiel. Der erste Satz entschied sich zu Gunsten der Heimmannschaft im Tiebreak (7:5). Mit Unterstützung auf der Bank und ruhiger Ausstrahlung auf dem Feld konnte Mark den zweiten Satz mit 6:1 für sich entscheiden, um im entscheiden Matchtiebreak den Fokus auf die wichtigen, letzten Punkte zu legen. Nach einem 3:7 Rückstand drehte der Spieler des TCS auf und brachte mit einem Ass beim Stande von 9:7 den 3 Punkt.

In der zweiten Runde der Einzel tat sich Steffen schwer gegen einen aufstrebenden, jungen Spieler, der mit aggressivem Grundlinienspiel das Spiel dominierte. Er unterlag mit 1:6 und 2:6. Marvin Müller fand bei seinem ersten Satz kaum ins Spiel (2:6) und fand erst im Anschluss zum für seinen Gegner unangenehmen Spiel, mit dem er den zweiten Satz deutlich (6:1) entschied. Diesen Durchgang im Rücken und dadurch frei werdendes Selbstbewusstsein konnte er nicht mit in den Matchtiebreak transportieren und unterlag hierbei mit 4:10. Marvin Schwätter musste nach gewonnenem ersten Durchgang ebenfalls in den Matchtiebreak, bei dem lange Ballwechsel und windaffines Tennis gefragt war. Knapp, aber verdient, ging dieser mit 10:8 an Marvin, wodurch der TCS mit 4:2 deutlich entspannter in die Diskussionsrunde zur Doppelaufstellung gehen konnte. Das etablierte Einserdoppel (Schwätter/Sämann) harmonierte auch an diesem Tag und machte in Rekordzeit den 5. Punkt und somit den Spieltag zu. Im zweiten Doppel (Müller/Pachali) musste man sich mit 1:6; 2:6 geschlagen geben. Rouven und Mark bildeten das dritte Doppel und taten sich in Satz zwei, nach gewonnenem ersten Durchgang, schwer. Nach kurzer Aufruhr am Rande des Platzes war das Regelwerk klar und das Gastdoppel durfte den Matchtiebreak zum Matchgewinn eröffnen. Mit 10:5 konnte der Decider ohne große, weitere Zwischenfälle gewonnen werden und bescherte somit dem TCS den nächsten Punkt zum 6:3 Endstand. Der mit diesem Ergebnis große Zufriedenheit ausstrahlende Marvin Schwätter unterschrieb den nicht vom wind weggewehten Meldebogen mit breitem Lächeln.

Ein schwerer Schlag für den „alten“ Tabellenführer und ein enorm wichtiger im Kampf um den Nichtabstieg der ersten Herrenmannschaft des TC Sulmtal.

Spielvorschau:

Das nächste Spiel findet am Sonntag, 02.07.2017, um 09:00 Uhr auf der Anlage des in der Tabelle punktgleichen TSB TC Horkheim statt. Mit einem Sieg in diesem Spiel gehen wir dem Klassenerhalt einen großen Schritt entgegen (für alle Statistikfans: Horkheim ist von der Anlage in Bad Mergentheim mit einem 0:9 nach Hause gefahren). Also, auf geht´s.

Mark Lauth

Der Jüngste kommt mit Schnuller und Schläger

Das 1. Street Tennis Turnier hat im Herzen von Neckarsulm bei hervorragendem Wetter stattgefunden. Für die Zuschauer haben die aufgeregten Kinder und Jugendlichen spannende Spiele geliefert. Auch die Erwachsenen durften in den Pausen mal ran. Von den Augen konnte man regelrecht den Spaß ablesen. Die Meinung im Anschluss war einstimmig: Solch eine coole Aktion muss weiter geführt werden... Da sagen wir nicht NEIN :-)

Mutlu Cehri

Jugendturnier / Bambini-Tag für die TC Sulmtal Mitglieder

Für unsere Tennishelden hätte dieser Tag nicht besser sein können. Top Platzverhältnisse, optimale Wetterbedingungen, große Portion Aufregung und die Unterstützer (Eltern, Oma's, Opa's) an der Seite... Einfach alles hat gepasst :-) So war der Weg frei für einen erfolgreichen Tag. Schließlich ging es um das Abzeichen und die Ermittlung der Turniersieger aus der Haupt- und Nebenrunde. 

An diesem Tag hat man gemerkt, welch gute Trainer wir haben. Alle Kinder und Jugendliche waren top vorbereitet und hatten bei den Übungen sehr viel Spaß. Die Bilanz lässt sich zeigen:

7 x Bronze und 2 x Gold wurden im Bereich der Abzeichen verliehen. Die Bambini's haben die Geschicklichkeitsübungen mit Bravour durchgeführt - auch wenn ab und an mal ein Schmetterling verfolgt wurde :-)

In der Haupt- und Nebenrunde wurden spannende Spiele begleitet durch Szenenapplaus geliefert. Hierbei haben wir auch darauf Wert gelegt, dass unsere Spieler die Fair-Play Werte übermitelt bekommen. So war es für unsere Tennisstars klar, dass vor und nach dem Spiel ein Handshake zum Spiel dazugehört.

Ein riesen Lob an alle Helfer, die diesen Tag ermöglicht haben. So hatten wir Schiedsrichter aus der Herren I und Herren II Mannschaft, Kuchen und Salate von den Eltern, einen Grillmeister für knackige Würste und den Allrounder Maloze, der wirklich überall seine helfenden Hände hatte (DJ, Theke, Grillkohle vorbereiten, Arzt spielen usw. :-)

Mutlu Cehri

Spiel, Satz, Sieg: TC Sulmtal

Vergangenen Sonntag trafen sich die Mitglieder des TC Sulmtals zum alljährlichen Vereinsturnier auf der Clubanlage. 20 Teilnehmer, bunt gemischt aus allen Altersklassen, fanden sich auf 10.30 Uhr an der Clubanlage ein und erwarteten gespannt, unter welchem Motto das diesjährige Vereinsturnier wohl stehen wird. Wie schon in den Vorjahren klügelte der Vergnügungsausschuss einen launigen Turniermodus aus, der dieses Jahr ganz im Zeichen der vier Grand Slam Turniere stand. Vorab wurden fünf in ihrer Spielstärke ausgeglichene Teams gebildet, denen jeweils ein Grand Slam Turnier als Namenspatron diente. Logischerweise durfte das Team TC Sulmtal auch nicht fehlen. Wie schon aus vergangene Jahren bekannt wurde auf dem ein oder anderen Platz mit kleinen Hürden gespielt, um den Turnierverlauf ein wenig aufzulockern. Tennisspielen mit blockierter Schlaghand, Doppelspiel mit über ein Seil verbundenen Spielpartnern und Geschicklichkeitsspiele waren ebenso Disziplinen wie klassisches Doppeltennis. Spätestens als die Turnierdirektion zur Quizrunde rund um den inter­natio­nalen Tennissport und den TC Sulmtal einläutete, war für die teilnehmenden Mitglieder nicht mehr ersichtlich, wer letztendlich die Nase vorne haben wird. Nach fünf anstrengenden Runden bei über 30 °C war das Turnier gegen 15.00 Uhr beendet und die Teilnehmer konnten unter der Dusche und auf der Terrasse abkühlen. Der in der Vorsaison in Eigeninitiative von Mitgliedern der Herren­mann­schaften unter der Leitung von Manuel Wiech erbaute Schwenkgrill wurde nun offiziell eingeweiht und bei leckerem Grillgut und einem reichhaltigen Salatbuffet konnten sich die Teilnehmer und Zuschauer stärken bevor die Siegerehrung den vorläufigen Abschluss des Turniertages bildete.

Die Clubführung möchte sich ganz besonders beim Vergnügungsausschuss bedanken, der es erneut geschafft hat, den Mitgliedern ein rundum gelungenes Turnier und ein hervorragendes Essen zu präsentieren. Danke auch an alle Salat- und Kuchenspender und an die Mitglieder, die am Turnier­vortag die Clubanlage so intensiv gepflegt haben.

Steffen Pachali

3. Gundelsheimer Pfingstturnier 2017 – Die 3 Musketiere vom TC Sulmtal

Am vergangenen Wochenende (03.-05. Juni) fand das jährlich wiederkehrende Pfingstturnier des TC Gundelsheim statt. Austragungsorte waren die wunderschön im Wald gelegene Anlage in Gundelsheim, sowie die Ausweichanlage im benachbarten Offenau. Das Teilnehmerfeld war mit spielstarken und erfahrenen Spielern besetzt, um die sich TCS-Trainer und gleichzeitig Turnierdirektor Thomas Altenbuchner bemüht hatte. Der TC Sulmtal war im B-Wettbewerb mit drei Spielern vertreten: Marcus Bünger, Florian Schmitzer und Mark Lauth.

Spieler, Verantwortliche und Tennisbegeisterte mussten im Vorfeld fürchten, dass es an diesen drei Tagen lange Wartezeiten durch den vorhergesagten Niederschlag geben wird. Als der Samstag, bis auf kurzen Regenschauer, reibungslos verlief und alle Spiele planmäßig abgewickelt werden konnten, entschied sich der Tennis-Wettergott, den Niederschlag auf die Nacht zu schieben, um den Plätzen die optimale Feuchtigkeit für den nächsten Turniertag zu geben.

Flo hatte es in der ersten Runde mit einem aus Gundelsheim kommenden Wildcard-Inhaber zu tun, dem er bereits von Anfang an den Wind aus den Segeln nahm und ihm eine "Brille" (6:0; 6:0) verpasste. Im anschließenden Turnierverlauf war dadurch mit keinen weiteren Windböen zu rechnen. Im Achtelfinale traf er auf einen alten Bekannten des TC Sulmtal: Timo Birkhold. Nach hartem Kampf und zwischenzeitlichem Aufbäumen war es ihm nicht möglich, das Spiel dauerhaft zu dominieren und musste sich mit 2:6; 3:6 geschlagen geben.

Marcus überzeugte, sowohl in der ersten Runde, mit einem 6:0; 6:0, als auch in dem kurze Zeit später gespielten Achtelfinale mit 6:1; 6:1 gegen den ersten gesetzten Spieler. Es war ihm deutlich anzumerken, dass seine Begegnung beim letzten Heimspiel Früchte getragen hat und er sein Spiel weiter stabilisiert und technisch versiert hat. Das Viertelfinale gegen einen noch unbekannten, aber aufstrebenden Spieler, war von Leidenschaft, Hingebung und herausragenden Ballwechseln geprägt. Letztendlich durfte Marcus allerdings seinem Gegner zum 6:2; 6:4 beim Handshake gratulieren.

Mark hatte in der ersten Runde ebenfalls wenig Probleme und konnte mit 6:2; 6:2 in einer knappen Stunde den Sieg zumachen. Im Spiel um das Halbfinale folgte ein Spiel, das im Verlaufe des Matches allmählich begann, Feuer zu fangen. Lange Ballwechsel, ein auf und ab auf beiden Seiten und psychische Kriegsführung führten zu einer spannenden und interessanten Partie für alle Beteiligten. Der Spieler des TC Gundelsheim musste nach 6:4 und 4:0 Führung am Ende noch in den Matchtiebreak, bei dem er ein 1:6 in ein 10:8 verwandelte und damit ins Halbfinale einzog.

Begleitet wurden die Vertreter des TC Sulmtal durch die Anhängerschaft um Ivan Curkovic mit Team (Marko Curkovic, Marco Gerlach, Musti Cehri). Ein besonderer Dank an dieser Stelle für die Unterstützung. Auf eine kleine Enttäuschung stieß man beim Blick auf das Teilnehmerfeld der Damen: Keine Spielerin des TCS fand hierbei den Weg auf den Turnierbaum und nahm teil.

Voller Voraussicht und Vorfreude geht der Blick auf weitere Turniere in der Umgebung, bei denen wieder einige Spieler aus den eigenen Reihen erwartet werden, um somit sämtliche Scoreboards aufzumischen.

Mark Lauth

Herren 30 verlieren nach tollem Kampf gegen Schwaigern

Vergangenen Sonntag begann auch für die Herren 30 die diesjährige Punkterunde. Wie schon im vergangenen Jahr hieß der Gegner am ersten Spieltag Schwaigern. War man im Vorjahr mit 1:8 noch absolut chancenlos unterlegen gewesen, so verlor man zwar dieses Jahr erneut, aber bei der 3:6 Niederlage spielten alle Einzel- und Doppelspieler sehr gut. Mit ein bisschen Glück hätte man statt 2:4 auch mit 3:3 aus den Einzeln gehen können. Lobend erwähnt seien die Siege von Neuzugang Jan Eder und dem topmotivierten Marko Curkovic, dem Stammspieler der Herren 2, der an diesem Spieltag aushalf und gleich punkten konnte. Den dritten Punkt steuerten Jan Eder und Steffen Pachali im Doppel #2 bei. Auf diese Leistung lässt sich jedoch zweifellos aufbauen und nach der langen Pause sollten dann die wichtigen Punkte geholt werden können.

Steffen Pachali

Damen 50/2 im Trainingslager auf Mallorca

Die Damen 50 /2 waren schon aktiv und verbrachten 5 wunderschöne Tage auf Mallorca -Tennistraining inklusive. Am 30.4 starteten wir schon sehr früh von Stuttgart nach Palma. Der Wettergott hat es gut mit und gemeint und 5 herrliche Tage beschert. Neben dem Training nutzten wir auch die Gelegenheit uns Palma und die Insel genauer anzusehen- wir waren alle restlos begeistert. Veronika hat alles super organisiert und ein tolles Hotel ausgesucht. Auch das Training mit Anja (Mannschaftsspielerin in Lauffen) war super. Am Freitag hieß es dann leider wieder Abschied nehmen- aber wir kommen wieder 2018.

Angelika Hesch

Damen 1 starten mit Sieg

Unter dem Motto drei Jahreszeiten, absolvierten die Damen 1 heute sowohl wettertechnisch als auch mental ihr erstes Spiel auf der gegnerischen Anlage des TA TSV Markelsheim 1. In 2,5 Stunden spielten sich die Mädels in Gänsehaut über Regencape bis Sonnenbrand souverän mit einem Stand von 4:2 in die Doppel.Nach einer durch Gewitter länger dauernden Pause, passten sich dann auch scheinbar die Nerven an.Lagen zunächst alle Doppel zurück, setzten sich unsere Damen knapp aber verdient mit einem 5:4 Gesamtsieg durch.

Steffi Nied

TC Morsbach vs. TC Sulmtal II (2. Spieltag, Kreisklasse 2)

Während der Schulz-Zug in NRW katastrophal zum Eliegen kommt, rollt der Hebse-Zug auch ohne Lok-Führer ungebremst im Unterland weiter. Trotz Martin Schulz, der aus Würselen (NRW) stammt, verlor die NRW-SPD 8% an diesem Sonntag bei den Landtagswahlen. 8 eine Zahl, die die Herren II an diesem Tag dennoch erfreuen wird. Sonne, ein paar malerische Wolken und lecker bestrichene Brötchen erwarteten die Herren II des TC Sulmtals im beschaulichen Morsbach nahe Künzelsau.

Schlechte Vorzeichen hat es gegeben, während die Kreisliga-Kicker (Patrick Roth, Rouven „Cörnel“ Cornehl) ihre letzten Auftritte in der Fussball Saison zu absolvieren haben, hatte sich Leistungsträger Marko C. kurzfristig krankheitsbedingt abgemeldet. Zudem half Mannschaftskapitän Hebse in der 1. Mannschaft aus. Mit Mario Chardon und Alexander Otto aus der Herren 30 Mannschaft fanden sich glücklicherweise zwei starke Ersatzspieler. Mit dem Hinweis, dass um 15:30 Uhr der VFB Stuttgart um den Aufstieg spielt, fing pünktlich die Erste Runde Einzel um 10 Uhr mit Mutlu, Ivan und Alex an. Fast zeitgleich endeten die Spiele zügig. Mutlu und Ivan entschieden ihre Spiele identisch mit 6:1;6:3 und Alex mit 6:2;6:4 für den TC Sulmtal. Auch in der zweiten Runde war zügig das Motto an diesem Tag. Musti gewann sein Spiel mit 6:0;6:0, Marco mit 6:1;6:1, lediglich Mario verlor mit 1:6;1:6.

Mit 5:1 nach den Einzeln und dem damit verbundenen Sieg ging es beim Doppel darum die Paarungen so aufzustellen, um möglcihst vie Erfahrung zu sammeln. Bei erfahrenen Herren 30 Doppel-Spielern wie es Alex und Mario sind bot sich dazu auch gleich die Gelegenheit. Mario und Mutlu, die zuvor noch nie zusammen gespielt haben, erwiesen sich im Einser Doppel wie zwei verloren gegangene M&M’s, mit 6:4;6:1 ließen sie ihren Gegnern wenig Chancen zu. Noch klarer ging der Sieg im zweier-Doppel mit 6:1;6:0 für Musti und Alex aus. Bei Marco und Ivan im dreier-Doppel wurde lange gezittert. Zwar gewannen sie zum Schluss mit 6:4;6:4 zum 8:1 Endstand, zufrieden konnte von dieser Vorstellung allerdings keiner von beiden sein. Schützend stellt sich Ivan an dem heutigen Muttertag vor seinen Mannschaftskollegen: „Marco hat hier die Punkte geholt und mich durch das Doppel gezogen, auf Hochzeiten bis 5 Uhr morgens durch zu tanzen und mit zwei Stunden Schlaf Tennis zu spielen war für mich keine kluge Entscheidung.“

Ersatzkapitän Marco Gerlach zeigte sich zum Schluss dennoch hocherfreut: „Wir waren personell geschwächt und konnten trotzdem deutlich mit 8:1 gewinnen, das lässt auf mehr hoffen. Der nächste Gegner wird der TC Pfedelbach sein, dem wir im letzten Jahr noch 1:8 erlegen waren. Daher hoffen wir die fünf Wochen Pause für gute Trainingseinheiten nutzen zu können, um so gut wie möglich am 25.6. aufgestellt zu sein.“

Ivan Curkovic

Herren 1: TC Sulmtal 1 vs. TC Obersulm 1 – Knappe Niederlage, aber positive Impulse

„Der frühe Spieler trifft den Ball.“ Passend zu diesem Motto standen bereits um Viertel neun (Anm. der Redaktion für M. S.: 08:15 Uhr) die Spieler des TC Obersulm auf der Anlage des TC Sulmtal.

Heiß auf das Spiel und heiß auf die Neuauflage des im Saisonfinale der Winterrunde vergebenen Aufstiegs-Entscheidungsspiels forderte uns der Gast zur Revanche (siehe Bericht „Herren 1 steigen auf – Mission erfolgreich vollendet“).

Mit einer aus taktischen Gründen neu formierten Mannschaft sollte die Konstellation Marvin Schwätter / Marvin Müller / Mark Lauth / Marcus „Maloze“ Bünger / Nico Sülzer / Tobias „Hebse“ Haiber die Punkte an der Sulm halten.

Der Gast aus Obersulm kam an diesem Tag in Bestbesetzung, so dass wir bereits in den Einzeln stark gefordert waren. In der ersten Runde der Einzel, in der Marvin M. und Tobi nicht punkten konnten und zusammen nur 6 Spiele durchbrachten, zeigte Marcus (Maloze) Bünger, wie mit Kampfgeist, Nervenstärke und dem Wille, unbedingt zu gewinnen, ein Spiel gewonnen wird. Das gesamte Match lieferten sich die beiden Spieler lange Ralleys und beeindruckende Konterschläge. Den ersten Satz konnte sich Marcus mit 7:5 sichern. Mit dem Fokus auf den Ball und dem Adrenalin im Körper trotzte er selbst einer Zerrung in der Leistengegend und zeigte sein bestes Tennis. Auch wenn er große Schmerzen erleiden musste, gab er den Fans, was diese sehen wollten und schenkte Ihnen, nach Vergabe von 8 Matchbällen im zweiten Satz und einem Whitewash im Tiebreak, einen entscheidenden Matchtiebreak. Mit kühlem Kopf und kurzer Konzentrationsübung entschied er diesen mit 11:9 und sicherte somit den ersten Punkt für den TCS.

Nach 2,5 Stunden konnte somit auch das zweite Einzel auf diesem Platz steigen, während Marvin S. und Nico einen Satz zurücklagen. Marvin konnte mit beeindruckenden Ballwechseln und geduldigem, aber dennoch druckvollem Tennis, das Match gegen den „Erzrivalen“ drehen und mit 10:4 im entscheidenden dritten Durchgang punkten. Nick und Mark verloren ihre Matches, in denen nach Analyse mit Taktik- und Mentalcoach Ivan Curkovic sicherlich „mehr drin war“. Ivan versprach bereits am Abend, den Fokus noch gezielter auf den psychischen Part in der Spielvorbereitung zu legen, um somit nicht nur seine Stärken zu nutzen, sondern auch das Mannschaftsgefüge weiter auszubauen.

Wie bereits im ersten Rundenspiel musste man sich einem 2:4-Rückstand stellen. Die Konstellationen Marvin/Marvin (Doppel 1), Mark/Nico (Doppel 2) und Marcus/Tobias (Doppel 3) gaben alles, um die 3 Doppel nach Hause zu spielen. Umkämpft, aber dennoch souverän, setzen sich Doppel 1 + 2 durch, während Mark beim Matchball im zweiten Satz (Tiebreak-Stand 6:4 bzw. kurz darauf 6:7) die Nerven behielt, um letztendlich den Punkt zum 9:7 wenig später zu vollenden. Obwohl das dritte Doppel um Maloze/Hebse zum ersten Satz aufschlugen, konnten sie leider keinen Satz gewinnen. Ob sie am Ende „Kraft“-los waren oder der „Arm in“ der entscheiden Phase der Gegner einfach besser lief, kann nicht eindeutig belegt werden.

Am Ende stand ein 4:5 auf dem Meldebogen.

Spielvorschau: Das nächste Spiel findet am 25.06. in Bad Mergentheim statt. Frei nach der Devise „Wer, wenn nicht wir und wo, wenn nicht hier“, ist die Mannschaft voller Zuversicht, die ersten Punkte aus der Kurstadt zu entführen.

Mark Lauth

TC Sulmtal II vs TC Oedheim II (1. Spieltag, Kreisklasse 2)

En Marche oder Front National vor dieser Entscheidung standen die Bürger Frankreichs an diesem beschaulichen Sonntag. Und während Europa auf Paris schaute, schauten an diesem Morgen die neu formierte Herren II um Mannschaftskapitän Tobias „Hebse“ Haiber in den Himmel. Das Wetter war unbeständig auf Regen folgte Nieselregen auf den wieder Regen folgte. Doch dem Wetter trotzend begann pünktlich um 9.00 Uhr die Saison in der Kreisklasse 2 für die zweite Herrenmannschaft des TC Sulmtals.

Die Rahmenbedingungen für einen sportlichen Erfolg sind in dieser Saison für die Herren II so gut wie lange nicht mehr. Zum einen konnte der TC Sulmtal Leistungsträger anderer Vereine für sich gewinnen (TC Dahenfeld: Mark Lauth, Florian Schmitzer, Jan Eder, Patrick Roth; TC Obereisesheim: Marvin Müller), zum anderen stießen ambitionierte Quereinsteiger (DFB Pokal-Junioren Sieger `96 Mutlu wie auch sein etwas älterer Bruder Mustafa Cehri) zum TC Sulmtal hinzu.

Mit dem TC Oedheim II an diesem Sonntag trat kein unbekannter Gegner auf, schließlich konnte die Herren II im vergangenem Jahr knapp mit 5:4 besiegen. Leider konnte nicht gleichzeitig auf allen sechs Plätzen begonnen werden, da Platz drei (der Redaktion noch unbekannten Gründen) gesperrt war.

Doch KOLLEGIALITÄT wird beim TC Sulmtal groß geschrieben und Ivan Curkovic konnte seinen Gegner wie im Vorjahr nur deutlicher und zügiger mit 6:0;6:1 bezwingen, so dass Mustafa „Musti“ Cehri sein Spiel zeitnah beginnen konnte. Marko Curkovic, der wie sein Bruder gegen seinen Vorjahresgegner antrat, konnte den zweiten Punkt mit 6:4;6:3 für die Mannschaft holen. Auch Mutlu Cehri bezwang seinen Gegner mit 6:1;7:5. Nun konzentrierte sich die mittlerweile auf 20 Personen angewachsene Zuschauerzahl auf die noch laufenden packende Spiele. Nach einem enttäuschendem ersten Satz hatte Hebse das Spiel letztendlich noch im Matchtiebreak zum Endstand 2:6;6:4 und10:8 drehen können. Auf die Kritik, dass die langgezogenen Mondball-Rallys jedem Tennisliebhaber beim Zuschauen wehtun, reagierte der Mannschaftskapitän gelassen. „Wenn ich auf dem Platz stehe, dann hab ich das Ziel das Beste für den Verein zu geben. Mit den Mondbällen konnte ich meinen Gegner aus seinem Konzept bringen und einen wichtigen Punkt für die Mannschaft gewinnen." Auf Platz sechs holte Marco „Rettich“ Gerlach den entscheidenden fünften Punkt zum ersten Sieg in dieser Saison im Zwei-Satz-Tiebreak Krimi mit 7:6;7:6. Auch Musti gewann sein Auftaktspiel ohne viel Risiko mit 6:2;6:2 zum Zwischenstand von 6:0.

Bei zwei Bruderpaaren in der Mannschaft waren zwei Doppel bereits gesetzt und mit Marcus „Maloze“ Bünger und Marco Gerlach im Einser Doppel wurde die Aufstellung komplettiert. Noch ein wenig doppelunerfahren zeigten sich die Cehri-Brüder, die leider mit 3:6;3:6 verloren hatten. Auch wenn die Curko-Brüder schon zwei Matchbälle gegen sich hatten, konnten sie ihr Spiel mit 7:6;1:6 und 12:10 für sich entscheiden. Auch das Einser Doppel machte es spannend und gewann mit 6:7;7:5 und 10:8 zum Endstand von 8:1.

Vereinspräsident Dr. Steffen Pachali zeigte sich am Ende des Tages sehr zufrieden. „Die Mannschaft hat gezeigt, dass es ihr immer wieder gelingt erfolgreich neue Spieler zu integrieren, aber auch die Plätze haben den Anforderungen trotz der Widrigkeiten der vergangenen Woche (damit gemeint sind natürlich nur Frost und Regen) Stand gehalten.“

Ivan Curkovic

Herren 1: Erster Spieltag gleicht dem Wetter – durchwachsen

Die Wetterprognosen für das Wochenende waren eher schlecht als recht. Dennoch konnten die Herren zeitig das erste Spiel gegen Oberstenfeld 3 um 14:00Uhr bei leichtem, unangenehmen Nieselregen starten. Die erste Runde lief komplett gegen uns und somit stand es schnell 0:3. Rouven und Marvin S. konnten im zweiten Durchgang die ersten beiden Punkte auf der Haben Seite verbuchen. Debütant und Neuzugang Marvin Müller musste sich trotz großer Gegenwehr geschlagen geben. Mit höchster Motivation stürmten die Jungs die Doppelpartien. Drei Siege mussten her. Doppel #1 mit Marvin² gewannen glatt in zwei Sätzen, ebenso Doppel #2 mit 6:0/6:4. Doppel #3 ging in den Match- Tiebreak. Jeder Tennisspieler kennt die Situation, wenn ein Punkt den ganzen Spieltag entscheiden kann. Umso bitterer, dass das Glücksrad nicht in unserer Richtung drehen wollte. 8:10 (!) stand am Ende auf dem Spielberichtsbogen. Marvin M. mit dem Rückblick auf seinen ersten Spieltag für den TCS „Ich kam nicht ganz in meinen Rhythmus während des Einzel. Mein Arm lief heute im Einzel nicht gut, im Doppel dafür umso besser. Es war unser erstes gemeinsames Spiel als Doppelpaarung (mit Marvin Schwätter - Anm. d. R.) und die Harmonie stimmte auf Anhieb! Nächste Woche werde ich zwei Punkte für uns holen! Versprochen!“

Am 14.5.2017 starten die 1. Herren um 9:00 Uhr auf heimischer Anlage gegen TC Obersulm

Marvin Schwätter

TC Sulmtal startet in neue Spielsaison

Als Vereinspräsident Dr. Steffen Pachali mit Vize Klaus Himmel in bewährter Weise die Vereinsfahne hisste, herrschten gerademal 7 Grad plus bei strahlendem Sonnenschein und frischem Wind. Davon ließen sich die rund 70 anwesenden Vereinsmitglieder nicht abschrecken und nach einer kurzen, launigen Begrüßung übergab Pachali die frisch gerichteten Plätze ihrer Bestimmung. Doch mit Rücksicht auf deren Jungfräulichkeit und die Arbeit, die Platzwart Heinrich Wieser nach erneutem Frost mit ihnen hatte, machte noch niemand Gebrauch davon. Stattdessen ließen sich die Vereinsmitglieder die frischen Weißwürste mit Brezeln schmecken und feierten den Start in die neue Saison bis in den späten Nachmittag. Mit abermals neun gemeldeten aktiven Mannschaften nimmt der TC Sulmtal an dieser Spielrunde teil. Außerdem wurde für diesen Sommer eine „Hausfrauen-Runde“ gegründet, in welcher, interessierte Newcomerinnen Gleichgesinnte zum lockeren Match finden können. Näheres dazu auf der Homepage des Vereins.

Wolfgang Brettschneider

TC Sulmtal kurz vor Saisonstart

Samstag, 8.15 Uhr auf der Tennisanlage des TC Sulmtal beim Aquatoll: Die ersten Mitglieder beginnen an den letzten „Baustellen“ zu werkeln. Es werden Sitzbänke abgedampft, Zähltafeln befestigt, Wege gereinigt und die Kinderspielecke erhält ihre Schaukeln und die Rutsche zurück. Neben dem neu erbauten Geräteschuppen arbeiten einige Herren der
Ersten Mannschaft, unter fachkundiger Leitung von Manuel Wiech, am Bau des langersehnten Grillplatzes, der künftigen Partyecke schlechthin. Der Saisoneröffnung, am Sonntag, 23. April mit traditionellem Weißwurstfrühstück, steht also nichts mehr im Weg. Alle Freunde und Gäste des TC Sulmtal sind hierzu herzlich willkommen!

Wolfgang Brettschneider

Herren 1 steigen auf - Mission erfolgreich vollendet

Nach einem Sieg gegen Schwaigern kam es zu dem Showdown am letzten Spieltag zwischen beiden Aufstieg-Aspiranten. Der heutige Gewinner steigt auf, mehr Spannung geht nicht. Marvin Schwätter / Mario Sämann / Fabian Buck / Mark Lauth besetzten Position 1 bis 4. Nach den Einzeln zeigte der Spielbogen 2:2 an und die Doppel würden zwischen Aufstieg und Holzmedaille entscheiden. Beide Doppel erwischten einen sauberen Start und gewannen den ersten Satz. Buck/Lauth machten den Sack zu und besiegelten somit den Aufstieg.„Es war heute eine Berg- und Talfahrt, doch der Aufstieg gehört uns.“ blickte Mario erleichtert auf den Spieltag zurück. „Nach einer langen, zähen Saison über mehrere Monate sind wir froh unser Saisonziel erfüllt zu haben! Als Neuling wurde ich wunderbar aufgenommen und freue mich auf den Sommer. Meine erste Saison im neuen Verein direkt mit einem Aufstieg zu starten… Was will man mehr?!“ wörtlich Mark Lauth.

Mit weiteren Neuzugängen will die Herren 1 auch im Sommer angreifen. Mindestens der Klassenerhalt steht auf dem Plan!

Marvin Schwätter

Herren 1 mit erster Niederlage im Winter

Schmerzlich... Das Wort beschreibt die unnötige Niederlage vom letzten Samstag gegen Güglingen. Nach einem ordentlichen Fehlstart in Satz 1 von Mark Lauth, drehte der Neuzugang aus Dahenfeld an den richtigen Knöpfen und entschied das Match im dritten Satz souverän für sich. Florian Schmitzer konnte seinen Gegner nicht in den Griff bekommen und verlor glatt in zwei Sätzen. Marvin Schwätter gewann sein Match ebenfalls in drei Sätzen. Chris Rost verlor an Position 3 gesetzt und musste verletzungsbedingt beim Doppel rausgenommen werden. Der Doppelspezialist Marco Gerlach rutschte dafür ins Team der Herren 1. Die Doppelpaarung Lauth/Schmitzer verlor das zweite Doppel in zwei Sätzen und somit war die Niederlage sichergestellt. Das Einserdoppel Schwätter/Gerlach gewann überlegen und blitzschnell in zwei Sätzen. „Es war heute ein Spieltag zum vergessen. Wir haben allesamt in den Einzeln keinen Rhythmus bekommen, waren nicht heiß genug, quasi lethargisch! Dazu kommt noch der Ausfall von unserem Punktegarant Chris Rost. Der einzige Lichtblick heute war die Galavorstellung vom Rettich (Anm.d.R. Marco Gerlach). Um 20:00 Uhr angerufen und um 20:15 Uhr mit Schläger auf dem Platz gestanden. Das zeichnet unseren Verein aus! Dennoch müssen wir jetzt in den letzten Spielen mehr Feuer haben, um unser Ziel - Aufstieg - zu erreichen. Trotzdem… den Tach heute… kannste inne Tonne kloppen!“ wörtlich Capitano Marvin Schwätter.

Marvin Schwätter

Perfekte Jahreshauptversammlung des TC Sulmtal

Einmal mehr bewies der TC Sulmtal bei seiner aktuellen Jahreshauptversammlung, welche Kraft und innovative Gestaltung in diesem Verein steckt. Nachdem Dr. Steffen Pachali den Abend vor 53 anwesenden Mitgliedern pünktlich eröffnete, abermals perfekt von ihm vorbereitet und in einem launig präsentierten Powerpoint-Vortrag die aktuellen Zahlen  erklärte, ging es zu den Neuwahlen der Vereinsämter. Alle zur Wahl stehenden Damen und Herren wurden dabei einstimmig gewählt. Nur die Spitze der Jugendarbeit wurde mit Mutlu Cehri neu besetzt. Dieser stellte auch gleich sein neues 10-Punkte-Programm vor, welches das Hauptaugenmerk auf das neue Jugendtraining mit dem neuen Vereinstrainer Thomas Altenbuchner richtet, der sich selbst mit seinen Plänen den Anwesenden vorstellte. Außerdem bietet dieser auch Trainerstunden für Vereinsmitglieder an. Kurt Müller, der langjährige Jugendwart und rührige Ansprechpartner der Kids, bleibt der Vereinsjugend aber als zweiter Jugendwart erhalten. Am Ende sprach Seniorenvertreter Alber Schmid ein dickes Lob an Steffen Pachali aus: „Ich bin stolz auf unseren Vorstand“ und Kassenwart Rudi Fernau überreichte den beiden Vorständen Dr. Steffen Pachali und Klaus Himmel einen Gutschein als Dank für ihr unermüdliches Engagement. Als im Moment wichtigste Termine nannte Pachali die kommenden Samstage: An diesen und den Tagen dazwischen müssen in Eigenregie die Plätze gerichtet werden und zwanzig Aktive sollten sich schon finden, um einen pünktlichen Start in die Saison 2017 zu gewährleisten.

Wolfgang Brettschneider  

TC Sulmtal auf Winterwanderung

Bei deftigen Minusgraden und strahlendem Sonnenschein wanderte eine gemischte Gruppe von rund 30 Mitgliedern, plus Hündin Lexa und einige der Jüngsten des TC Sulmtal, vom Vereinsheim am Aquatoll zu einem kleinen Gipfel unterhalb des Heilbronner Wartbergs.

Nach einer etwa einstündigen Tour dort angekommen gab es den traditionellen Glühwein, kleine Leckereien und einen herrlichen Ausblick auf die zurückgelegte Wegstrecke rund um Heilbronn und Neckarsulm. Nach beschwingtem Rückweg über Erlenbach erwartete die Wanderer deftige Gulasch- und Linsensuppe im Clubhaus und das eine oder andere Gläschen rundete den gelungenen Wandertag ab.

Wolfgang Brettschneider

Sulmtaler Herren siegen deutlich mit 6:0

Die Jungs vom Sulmtal setzten am zweiten Spieltag ein weiteres Ausrufezeichen. Nach dem „zu null Sieg“ gegen Klingenberg legten die Aktiven auch gegen Gundelsheim nach. Unter erschwerten Platzbedingungen verbuchten Chris und Marvin die ersten hart erkämpften Punkte auf dem Spieltagskonto. Neuzugang Mark Lauth holte nach einem Dreisatzkrimi den dritten Punkt und öffnete somit Mario Sämann die Tür den Spieltag vorzeitig entscheiden zu können. Mario siegte souverän in zwei Sätzen und sicherte somit vorzeitig den Sieg. Die eingespielte Doppelpaarung Rost/Sämann schossen den TCS klar in zwei Sätzen zum 5:0. Die Neukonstellation Lauth/Schwätter startete hervorragend ins Einser- Doppel, musste aber nach einem schwachen zweiten Satz beide in den Match Tiebreak, welcher 10:6 ausging.

„Um 18:00Uhr ging ich davon aus, dass es gegen unsere Freunde aus Gundelsheim super knapp wird. Das am Ende 6:0 auf dem Spielbogen steht, hätte ich genauso wenig erwartet wie den Sieg von Mischa Zverev gegen Andy Murray! Ich freue mich riesig, dass ich heute zwei Punkt für meinen neuen Verein holen konnte. Die Jungs haben Flo Schmitzer und mich super aufgenommen und es macht einfach Spaß mit Ihnen auf und neben dem Platz zu stehen.“ bilanzierte sichtlich erleichtert Mark Lauth nach dem verwandelten Matchball im Doppel um 23:30Uhr.

Nächster Spieltag: Sa, 18.02.2017 18:00Uhr im Sportivo Frankenbach gegen den TC B.-W. Güglingen 1

Marvin Schwätter

Sulmtaler Herren siegen deutlich mit 6:0

Die Jungs vom Sulmtal setzten am zweiten Spieltag ein weiteres Ausrufezeichen. Nach dem „zu null Sieg“ gegen Klingenberg legten die Aktiven auch gegen Gundelsheim nach. Unter erschwerten Platzbedingungen verbuchten Chris und Marvin die ersten hart erkämpften Punkte auf dem Spieltagskonto. Neuzugang Mark Lauth holte nach einem Dreisatzkrimi den dritten Punkt und öffnete somit Mario Sämann die Tür den Spieltag vorzeitig entscheiden zu können. Mario siegte souverän in zwei Sätzen und sicherte somit vorzeitig den Sieg. Die eingespielte Doppelpaarung Rost/Sämann schossen den TCS klar in zwei Sätzen zum 5:0. Die Neukonstellation Lauth/Schwätter startete hervorragend ins Einser- Doppel, musste aber nach einem schwachen zweiten Satz beide in den Match Tiebreak, welcher 10:6 ausging.

„Um 18:00Uhr ging ich davon aus, dass es gegen unsere Freunde aus Gundelsheim super knapp wird. Das am Ende 6:0 auf dem Spielbogen steht, hätte ich genauso wenig erwartet wie den Sieg von Mischa Zverev gegen Andy Murray! Ich freue mich riesig, dass ich heute zwei Punkt für meinen neuen Verein holen konnte. Die Jungs haben Flo Schmitzer und mich super aufgenommen und es macht einfach Spaß mit Ihnen auf und neben dem Platz zu stehen.“ bilanzierte sichtlich erleichtert Mark Lauth nach dem verwandelten Matchball im Doppel um 23:30Uhr.

Nächster Spieltag: Sa, 18.02.2017 18:00Uhr im Sportivo Frankenbach gegen den TC B.-W. Güglingen 1

Marvin Schwätter

Herren 55/60 küren Dreikönigs-Schützen-Meister 2017

Bei strahlendem Sonnenschein und knackigen 12 Grad Minus, wanderten die Herren 55/60 des TC Sulmtal, begleitet von ihren Frauen, zum Schützenheim nach Gellmersbach. Nach dem gemeinsamen Mittagessen wurde es Ernst: Es ging auf die Schießanlage um den diesjährigen Besten zu ermitteln. Begonnen wurde mit fünf Schuss im Stehendanschlag um nach weiteren fünf Schuss im Liegen das addierte Ergebnis zu erhalten. Und welche Überraschung, bereits zu sechsten Mal erringt Waldemar Leitgeber die begehrte Schützenkrone.

Den Abschluss der Traditionswanderung bildete danach der Besen-Holzapfel, wo einer weiteren Tradition folgend, der neue alte Schützenkönig das eine oder andere Fläschchen bezahlen musste.

Wolfgang Brettschneider

Herren 1 – TC Sulmtal vs. Tc SSV Klingenberg – 26.11.2016

Zum ersten Mannschaftsspiel im Winter fanden sich die Herren 1 um 18 Uhr in Talheim ein. In Abwesenheit von Captain Marvin Schwätter feierten die beiden Neuzugänge Mark Lauth und Florian Schmitzer an der Seite von Chris Rost und Mario Sämann ihr Debüt für den Sulmtal.

Mark und Florian starteten an Position 2 und 4 die Begegnung. Während Mark seiner Gegner klar im Griff hatte und einen ungefährdeten Sieg einfuhr machte es Florian gegen seinen stark aufspielenden Konkurrenten spannend. Nach 2 ausgeglichenen Sätzen musste der Match-Tiebreak die Partie entscheiden. Nach einer souverän herausgespielten 9:2 Führung drohte die Partie dann doch noch zu kippen, nachdem Florians Gegner einige tolle Punkte spielte und sich bis auf 9:8 näherte – jedoch behielt Florian die Nerven und verwandelte den letzten Schmetterball sicher zum 2:0 aus der ersten Runde. Danach waren die etablierten Kräfte am Zug und die ließen nichts anbrennen. Sowohl Mario als auch Chris spielten eine starke Partie und brachten den Sulmtal mit 4:0 in Führung.

Die abschließenden Doppel mussten nicht mehr über den Ausgang der Partie entscheiden. Deshalb konnten Mark und Chris im 1er Doppel und Mario und Florian im 2er Doppel es entspannt angehen. Nach der kurzen anfänglichen Findungsphase harmonierte es dann hervorragend, so das am Ende ein verdienter und niemals gefährdeter 6:0 Sieg auf dem Spielbericht zu lesen war.

Am 21.01.2017 findet das nächste Spiel des TC gegen Gundelsheim statt. Wir hoffen in Bestbesetzung antreten zu können um den 2 Saisonsieg zu feiern – und freuen uns auf viele Schlachtenbummler, die uns in der Halle des TC Bad Friedrichshall unterstützen.

Mario Sämann